Nikon Coolpix Bridgekameras

Im März 1948 wurde der Öffentlichkeit die Nikon I vorgestellt, die erste Kamera, die den Namen Nikon trug. Seit dieser Zeit begeistert Nikon mit erstklassigen Kameras die Fachwelt. Weltweit nutzen unzählige Profis und Hobbyfotografen die Kameras und das Kamerazubehör des japanischen Traditionsunternehmens. Mit verschiedenen Modellen der Coolpix Serie bedient Nikon unter anderem auch den Markt der Bridgekameras. Für den Durchblick bei den vielen unterschiedlichen Modellen der Coolpix Serie sorgt unser Test der Nikon Bridgekameras.

Die Performance Serie Coolpix P deckt den Markt der High-End Kompaktkameras ab. Die Superzoom-Kameras Coolpix P510 und Coolpix P520 bestechen mit 42-fachem Zoom, integriertem GPS-Empfänger und Full-HD Videoaufzeichnung. Für sehr detailreiche Fotos sorgt bei der Coolpix P510 eine Auflösung von 16 Megapixel, bei der neuen Coolpix P520 sind es sogar 18 Megapixel.

Ebenfalls neu auf dem Markt ist die Coolpix P7800. Ein schneller 7-fach Zoom, die Belichtungssteuerungs-Modi PSAM und der CMOS-Bildsensor mit 12 Megapixel sorgen für grandiose Ergebnisse beim Fotografieren. Die Übertragung von Bildern zum Smartphone wird durch einen optionalen Funkadapter ermöglicht.

Nikon Bridge Kameras im Überblick

Nikon COOLPIX A1000 schwarz
Preis: € 329,00 Details bei Amazon.de* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nikon COOLPIX B600 schwarz
Preis nicht verfügbar Details bei Amazon.de* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nikon Coolpix B500 Kamera schwarz
Preis: € 259,00 Details bei Amazon.de* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nikon Coolpix B600 schwarz (VQA090EA)
Preis nicht verfügbar Details zum Produkt* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Nikon Coolpix P950 schwarz
Preis nicht verfügbar Details bei Amazon.de* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 23. April 2021 um 3:15. Preise können sich geändert haben. Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Werbelinks im Rahmen von Affiliate Partnerschaften mit Amazon.de, eBay.de, awin, adcell und anderen.

Unsere Nikon Bridgekamera Reviews

Bridgekamera Coolpix L Serie

Die Coolpix L Serie wendet sich an Einsteiger, die ohne Vorkenntnisse dennoch viel Wert auf gute Aufnahmen legen. Die Coolpix L Kameras glänzen in unserem Test durch viele Automatikfunktionen und gute Haptik. Das optische Erscheinungsbild ist sehr trendy und einige Modelle sind zudem in pfiffigen Farben erhältlich. Von der Superzoom-Kamera Coolpix L820 mit einer Auflösung von 16 Megapixel und 30-fach Zoom bis zur kinderleicht zu bedienenden Coolpix L26, bietet Nikon dem Einsteiger eine Vielzahl an passenden Kameras. Auf eine beeindruckende Ausstattung muss auch bei den sehr einfach zu bedienenden Bridgekameras, wie beispielsweise die Coolpix L26 und Coolpix L27, nicht verzichtet werden. Eine Auflösung von 16 Megapixel und einen 5-fach Zoom bieten auch diese Kameras.

Nikon Allrounder – die Coolpix Serie S

Kleine Kameras ganz groß! Als sehr kompakte Alleskönner erweisen sich in unserem Test die Kameras der Style Serie, die Coolpix S Kameras. Diese Allrounder bieten einen großen Zoombereich, eine hohe Auflösung und viele sinnvolle Automatikfunktionen. Nikon beweist mit der Coolpix S Serie, dass ein ultrakompaktes Gehäuse nicht gleichbedeutend mit einer Minimalausstattung ist. Die Coolpix S01 ist kleiner als eine Kreditkarte, bietet aber dennoch ein NIKKOR-Objektiv mit 3-fach optischem Zoom und einen Bildsensor mit 10 Megapixel. Die flache Coolpix S9400 darf sich mit dem 18-fach Zoom zu den Superzoom-Kameras zählen. Natürlich bieten auch die Coolpix S Kameras alle Funktionen, die das Fotografieren nicht nur so einfach wie möglich, sondern auch so effizient wie möglich gestalten.