Als Einsteigermodell für Hobby-Fotografen macht die Canon EOS 1100D SLR-Bridgekamera eine ausgezeichnete Figur. Sowohl die Detailabbildungen sowie die Bildqualität sprechen bei diesem Modell für dessen Klasse. Zudem ist die Auflösung des Produkts ziemlich gut. Die Verarbeitung des Gehäuses weist keinerlei Schwächen auf und aufgrund dessen, dass am Griff sowie im hinteren Teil Gummis vorhanden sind, mangelt es auch nicht an der Grifffestigkeit.

Canon EOS 1100D SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, HD-Ready, Live-View) Kit II inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II schwarz
372 Bewertungen
Canon EOS 1100D SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, HD-Ready, Live-View) Kit II inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II schwarz
  • CMOS-Sensor mit 12 Megapixel Auflösung
  • EF- und EF-S-Objektive mit 1,5 - 10 fach in 15 Stufen, Brennweitenverlängerungsfaktor: 1,6 fach
  • 6,8 cm (2,7 Zoll) LCD mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln
  • HDMI-mini-Ausgang (HDMI-CEC-kompatibel)
  • Lieferumfang: Canon EOS 1100D, EF-S 18-55mm Objektiv, Akku, Akkuladegerät

Der integrierte dreifache optische Zoom ist für den Hobby-Bedarf vollkommen ausreichend und auch bei Fotografien unter schlechten Bedingungen ähneln die Aufnahmen den originalen Motiven sehr deutlich. Auch der Autofocus funktioniert recht schnell und präzise und bei einer ausreichenden Lichtzufuhr gelingen Makroaufnahmen ebenso gut. Die zwölf Megapixel bilden die Grundlage dafür, dass während der Aufnahmen Rauscharmut herrscht. Die Lebensdauer des Akkus erstreckt sich auf ungefähr 500 Fotos, die sich sogar auf eine Anzahl von 700 erhöhen können, wenn das Display abgeschaltet wird.

Negative Merkmale der Canon EOS 1100D SLR

Als nachteilig kann sich bei einer längeren Anwendung das Gewicht der Bridgekamera auswirken, das mit knapp 500 Gramm alles andere als leicht ist. Außerdem ist der Sucher verhältnismäßig klein und ebenso negativ sollte erwähnt werden, dass kein FullHD vorhanden ist. Das Display des Produkts ist verhältnismäßig klein, so dass es Anwendern mit einer leichten Sehschwäche gewiss schwer fallen wird, das ganze Motiv problemlos in Augenschein zu nehmen. Weiterhin suchen die Hobby-Fotografen vergebens nach einem Batteriegriff und die Vollautomatik verselbständigt sich draußen, indem der Blitz ausgefahren wird, wenn es bewölkt ist.

Leider kann auch keine Änderung der Belichtungszeit vorgenommen werden, wenn man direkt durch den Sucher schaut. Der Preis für die Bridgekamera könnte ebenfalls noch besser ausfallen und zusätzlich hätten die Tastknöpfe auf der Rückseite der Kamera besser verarbeitet werden können.

Unser Fazit zur Canon EOS 1100D SLR

In unserem Fazit möchten wir erst einmal betonen, dass Profi-Fotografen die Hände von der Kamera lassen sollten, da diese einfach zu viele Kompromisse eingehen müssten. Für Einsteiger oder Hobby-Fotografen ist diese Kamera schon wesentlich besser geeignet, da die Automatikfunktionen ihren Job erfüllt und die Auflösung viele andere Kameras in den Schatten stellt.

Positiv hervorzuheben bei der Canon Bridgekamera ist der schnell funktionierende Autofocus sowie die Auflösung von zwölf Megapixeln, die dem Gerät auch im höheren ISO-Bereich eine Rauscharmut beschert. Leider könnte der Tragekomfort etwas besser ausfallen, da sich das Gewicht von knapp 500 Gramm bei längerem Gebrauch schon bemerkbar macht. Die Größe des Displays ist ebenso kritikwürdig und an der einen oder anderen Stelle hapert es etwas an der Qualität der Verarbeitung. Nichtsdestotrotz ist dieses Produkt kein ‚No-Go’.

Ausgewähles Video zur Canon EOS 1100D SLR Bridgekamera

0 Bewertungen

Hinweis: Aktualisierung am 15.11.2018 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.

Hinweis: